Aktuelles

[Frühling lässt sein blaues Band … wenn auch nur manchmal. Dann, wenn nicht gerade doch wieder Schnee vom Himmel fällt und die bunten Kroken bedeckt. Als wäre schon April! Zum Glück ist erst März, was bedeutet, dass – à propos blau – unser grandioser «Robinson» noch nicht abgespielt ist. Den zu gucken empfiehlt sich in vielerlei Hinsicht. Und wer es nicht bis in die Staatsoper Unter den Linden nach Berlin schafft: Auf Youtube, d.h.: hier gibt es einen sehr schönen, kurzen Einblick in die tolle Inszenierung von Anna Bergmann, genauer: die großartige Musik von Oscar Strasnoy nebst unglaublicher Automaten von Edgardo Rudnitzky und feinstem Bühnenwerk von Lugh Amber Wittig (für die eindrücklichen Kostüme zeichnet Lane Schäfer verantwortlich.). Eine besonders treffende Kritiken findet sich bei bachtrack, und zwar hier. Wer noch mehr lesen möchte, findet zudem das gesamte Libretto als Teil des sehr erhellenden Programmhefts (federführend: die Dramaturgin Elisabeth Kühne) auf der Homepage der Staatsoper. Und à propos lesen: Meinen Roman «Gute Menschen» gibt es ja auch noch. Den kann man  in jedem gut sortierten Buchhandel bestellen. Auch diese Lektüre lohnt sich, heißt es. Das Lesebändchen der zweiten Auflage ist übrigens weiß.]

Stephan Klemm als Robinson Crusoe © Gianmarco Bresadola

ROBINSON (oder: Wie viele Inseln braucht das Meer)
Kammeroper für selbstspielende Klaviere, Automaten und sieben Inseln
Auftragswerk für die Berliner Staatsoper Unter den Linden 
Musik: Oscar Strasnoy 
Automaten: Edgardo Rudnitzky
Musikalische Leitung: Markus Syperek 
Dramaturgie: Jana Beckmann und Elisabeth Kühne
Bühne: Lugh Amber Wittig, Kostüme: Lane Schäfer

Regie: Anna Bergmann
mit Regina Koncz (Sopran), Friederike Harmsen (Mezzo), Fredrika Brillembourg (Alt), Johannes Wieners (Countertenor), Johan Krogius (Tenor), Carles Pachon (Bariton) und Stephan Klemm (Bass)
Uraufführung Sa. 25.02.2023, 19h,  Alter Orchesterprobensaal // weitere Aufführungstermine hier // die tolle Kritik auf Bachtrack da

 

 

GUTE MENSCHEN 
Roman, Minimal Trash Art (mta). Hardcover, 180 Seiten, € 18,- / Erscheinungstermin: 1. 10. 2022
>> hier geht es zum Trailer von Gerrit Jöns-Anders 

die nächsten Lesungen:  Do. 12.01.23, 20h30, Cohen und Dobernigg Buchhandel, Sternstraße 4, 22357 Hamburg // So. 29.01.23, 16h beim Literatur Quickie No.301, gemeinsam mit Alban Nikolai Herbst, Nils Mohl, Susanne Neuffer, und Claudia Wenk Santana, Himmelsstraße 5a, 22299 Hamburg // Do. 2.02.23, 19h30, HAM.LIT, Lange Nacht Junger Literatur und Musik in Hamburg (11 Autor*innen, 2 Musik-Acts), Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, 20357 Hamburg // Sa. 1.07.23, 14h, Literarisches Colloquium Berlin, im Rahmen der Gartenmesse «Kleine Verlage am Großen Wannsee», Am Sandwerder 5, 14109 Berlin // Mi. 30.08.23, Wortpicknick, gemeinsam mit Sebastian Stuertz, Planten & Blomen Hamburg // weitere Termine in Planung
>> hier geht es zu den Besprechungen des Romans von
 Jürgen Abel (Literatur in Hamburg) und Maike Schiller (Hamburger Abendblatt)